Hilfe bei sexualisierter Gewalt

Konsequent gegen sexualisierte Gewalt

Die Gemeinden und Einrichtungen des evangelischen Kirchenkreises Fulda reagieren auf Fälle sexualisierter Gewalt innerhalb der Kirche schnell, transparent und konsequent. Betroffene können sich an die unabhängige Kommission der Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck oder an die Zentrale Anlaufstelle Help wenden.

Mitglieder der Kommission:

Friedegunde Bölt: G.Boelt@web.de

Peter Masuch: p.masuch-kassel@t-online.de

Petra Zimmermann: pz-ks@t-online.de

Hilfe für Betroffene

Mit der Gründung einer Unabhängigen Unterstützungskommission geht die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck weitere Schritte gegen den sexualisierten Missbrauch. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Welche Aufgaben hat diese Kommission?

Sie ist eine Anlaufstelle für Betroffene, die sich unbürokratisch um die Fälle kümmert. Sie gibt Empfehlungen an die Landeskirche, zum Beispiel für finanzielle und andere Unterstützung.

Wer gehört zur Kommission und wie unabhängig sind diese Menschen wirklich?

Friedegunde Bölt ist Psycho-Traumatologin und kennt das Thema aus ihrer beruflichen Praxis. Mit der Kirche habe sie bisher nichts zu tun gehabt. Petra Zimmermann arbeitet seit 31 Jahren bei Pro Familia und beschäftigt sich auch dort mit dem Thema sexualisierte Gewalt. Wäre die Kommission nicht unabhängig von der Kirche, würde sie dort nicht mitarbeiten, sagt sie. Dr. Peter Masuch war Präsident des Bundessozialgerichts und ist somit Experte für die juristischen Aspekte. Auch er pocht auf die Unabhängigkeit der Kommission.

Was ist, wenn jemand lieber nicht persönlich vorsprechen möchte?

Wie jemand mit der Kommission in Kontakt tritt, ist ihm überlassen. Wenn es zu einem Treffen kommt, kann auch das der Betroffene vorgeben. Entscheidend sei immer, was die Betroffenen möchten.

Und wenn der Missbrauch verjährt ist?

Das spielt für die Kommission keine Rolle, sie kümmert sich in jedem Fall. Das gelte auch, wenn ein Vorfall vielleicht strafrechtlich nicht relevant sei, sagte Zimmermann, aber sich jemand dennoch belästigt fühle.

Welche Fallzahlen sind bisher bekannt?

Aus den vergangenen zehn Jahren seien 30 Fälle von kirchlichen Mitarbeitern aktenkundig, sagte Dr. Thomas Zippert, landeskirchlicher Koordinator für dieses Thema. Für die Zeit davor gibt es bisher keine Daten, aber das Thema soll auch historisch aufgearbeitet werden. Dazu gibt es Forschungsaufträge der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Was unternimmt die Landeskirche noch?

Erster Schritt war die Einrichtung der Stelle von Dr. Zippert. Er wird unter anderem in den nächsten Monaten alle Pfarrerinnen und Pfarrer in Kurhessen-Waldeck schulen, danach Jugendarbeiter und Kirchenmusiker. Außerdem sollen Verhaltens-Kodizes erstellt werden.

Wo erfahre ich mehr?

Für Betroffene gibt es zahlreiche Anlaufstellen inner- und außerhalb der Kirche, eine Übersicht unter www.ekkw.de/ratgeber Menüpunkt „Hilfe bei sexualisierter Gewalt“.

Dr. Thomas Zippert: Tel. 0561 9378 404
unterstuetzungskommission@ekkw.de

Evangelischer Kirchenkreis Fulda
Heinrichstraße 2
36037 Fulda

Losung des heutigen Tages

Preiset mit mir den HERRN und lasst uns miteinander seinen Namen erhöhen!

Psalm 34,4

Auf alle Gottesverheißungen ist in Jesus Christus das Ja; darum sprechen wir auch durch ihn das Amen, Gott zur Ehre.

2. Korinther 1,20

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier

homechevron-down